Schlagwörter

, , , , , , , ,


Vorab: Vielen Dank #philips #produkttester Link zum Produkttesterprogramm von Philips hier unsere Erfahrungen:

Die Saeco Incanto verspricht tollen Kaffee wie beim Italiener. Wir sind gespannt. Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso und Espresso lungo – einfach Knöpfchen drücken und dann genießen.

Wir lieben ❤ Kaffee. Aber keinen Filterkaffee – es sei denn von Oma und Tantchen ;-). Jedenfalls trinken wir fast ausschließlich nur noch Kaffee aus Kaffeevollautomaten. Auf Arbeit eine Jura Maschine, ebenso daheim (mittlerweile hat unsere Jura daheim schon tausende Tassen gekocht). Saeco Maschinen kenne ich u.a. von Freunden.


Die Saeco Incanto mit integrierter Milchkaraffe (HD8917/01) passt prima in unsere Kaffeeecke in der Küche, die Maße (42,9 x 21,5 x 33 cm) sind wirklich toll, so passt sie auch in kleine Haushalte.


Das Einfüllen des Wassers und der Kaffeebohnen geht sehr gut. Die Behältnisse verfügen über große Klappen, so dass man nichts daneben schüttet. Der Milchbehälter lässt sich auch sehr gut befüllen und leicht in die Maschine einklicken. Das Leeren der Auffangschale und den Kaffeerestbehälter geht auch einfach und sicher – ohne Kleckern.


Der mitgelieferte Wasserhärtetest ergab bei uns „weiches Wasser“.

img_0038


Die Bedienungsanleitung ist gut geschrieben – leicht verständlich, ohne viel „Drumherum-Gerede“ 😉 (in 12! verschiedenen Sprachen).

IMG_0015.JPG


Das Display zeigt alles zusätzlich bildlich einfach und verständlich an.


Wer einen normalen Kaffee trinken möchte, richtet sich den „Espresso Lungo“ so ein, wie seine Tassen daheim groß sind. Die Einstellung kann gespeichtert werden. Perfekt!!!

Bei allen Kaffeevarianten kann man einstellen, wie stark man ihn am Liebsten trinkt. Je mehr Kaffeebohnen angezeigt werden, umso stärker wird er dann. Gefällt uns auch sehr gut, da wir alle sehr unterschiedlich starken Kaffee mögen.


Cappuccino ist der Knaller. Wir benutzen 1,5 % kalte Milch. Irre guter fester, also langhaltender, Milchschaum. Nur ganz ganz wichtig: Nach dem Benutzen immer sauber machen. Sonst gibts am Nachmittag keinen tollen Cappuccino zu trinken. Dann ist die Tasse nur halb voll.

img_0036


Für unseren Kleinsten (2,5 Jahre) gibts? Milchschaum!!! Mhhhmmmm…


FAZIT:

Wir haben uns an die Saeco Incanto gewöhnt und mir persönlich schmeckt der Kaffee sehr gut, da es einfach geht ihn in seiner Stärke einzustellen.

Da wir gerne den Cappuccino trinken hat sich unser Milchverbrauch rasant erhöht 🙂 .

Die Füllmenge fürs Wasser und die Bohnen ist absolut ausreichend und der Kaffeesatzbehälter muss auch nicht allzu oft gereinigt werden. Auch das Herausnehmen der Brühgruppe zum Reinigen ist praktisch.

Die Maschine klingt typisch beim Mahlen und Kaffee zubereiten – Saeco typisch.

Wer also gerne tollen Kaffee trinkt, der macht mit der #SaecoIncanto definitiv nichts falsch.

img_0027

Benni liebt es zuzusehen.


Ich bin gespannt, wie sie in einem halben Jahr „arbeitet“. Bisher konnte ich nichts Neagtives feststellen. Die Bewertungen für die Maschine bei amazon.de, gerade in Bezug auf eine längere Nutzungsdauer, ( Link zu amazon.de Bewertungen ) waren ja nicht so doll. Ich werde berichten, wie meine weiteren Erfahrungen sind.

 

—> Die Maschine ist jetzt ein halbes Jahr bei uns täglich im Einsatz.

  • macht immer noch sehr guten Kaffee
  • nur geringe Gebrauchsspuren erkennbar, kein Ausbleichen/Zerkratzen der Teile
  • das Reinigen der Brühgruppeneinheit ist wirklich einfach und sollte einmal die Woche grob (rausnehmen und fix unter warmen Wasser abspülen) und alle 4 Wochen gründlich (rausnehmen, in warmen Wasser einweichen, sehr gründlich säubern – man glaubt gar nicht wo sich Kaffeepulver sich überall hineinsetzt) erfolgen
  • der Kaffee ist immer noch heiß, wenn er frisch „gekocht“ wurde und auch die Tassen sind immer noch genauso voll, wie es sein soll
  • einziger kleiner Makel bisher: die Maschine macht neuerdings immer mal wieder merkwürdige Geräusche (vibriert irgendwas) beim Kaffeemachen (wir beobachten weiter)